Uganda 2013

Im August 2013 besuchten vier freiwillige Helfer der Kinderhilfe Uganda die St. Joseph School in Masaka und konnten dabei auch bei einem Großteil der Patenkinder, die in den Dörfern um die Schule wohnen, vorbeischauen. Sie haben dabei einen guten Eindruck davon bekommen, wie die Kinder leben, an was es ihnen mangelt und konnten daraufhin auch vor Ort handeln. Außerdem waren sie bei der Verteilung dabei, die jeden Monat im Pfarrheim der Kirche stattfindet. Bei der Verteilung bekommt jedes Patenkind Lebensmittel wie Zucker, Mehl, Speiseöl und Salz. Zu dem monatlichen Paket gehören außerdem circa 2 Liter flüssige Seife, die die St. Joseph School mittlerweile selbst produziert (siehe Hilfsprojekte). Außerdem bekommen die Kinder Papier und Stifte für die Schule und auch das Schulgeld wird von der Organisation übernommen. Der größte Teil der 15 € für die Unterstützung eines Patenkindes, etwa 2/3 des Geldes, werden für das Schulgeld, für Bücher und Schreibmaterial ausgegeben.

Neben einem 10-tätigen Aufenthalt in Masaka waren die vier Oberberger zudem einige Tage in Kampala, der Hauptstadt des ostafrikanischen Landes. Am Ende der Reise machte eine Safari im Murchison Falls National Park die Reise unvergesslich. Neben Giraffen, Löwen, Nilpferden und Elefanten sah man auch Alligatoren, Warzenschweine und Schlangen. Eindrücke, an die man sich immer erinnern wird. Da einem oftmals die Worte fehlen, um Land und Leute Ugandas zu beschreiben, hier einige Eindrücke…