Patenkinder

Sie würden gerne ein Patenkind in Uganda haben und nicht nur einmalig einen Betrag spenden? Mit nur 20 € im Monat unterstützen Paten ein Kind in Uganda und schaffen so eine Basis für den Aufbau einer Existenz. Den Kindern wird das Schuldgeld bezahlt, welches sowohl bei privaten als auch bei öffentlichen Schulen für dortige Verhältnisse recht hoch ist. Außerdem erhalten die Kinder Schreibmaterial wie Hefte und Stifte. Diese werden beim jährlichen Patenkinderfest zusammen mit sonstigen notwendigen Dingen des Alltages (Decken, Moskitonetze, etc.) überreicht. Einige von ihnen leiden unter Malaria und bekommen dafür extra Medikamente, andere sind HIV-positiv und erhalten daher spezielle Unterstützung.

Mit 20 € im Monat, also rund 65 Cent am Tag, wird somit Kindern die Basis für ein besseres Leben geschaffen.

Viele der 64 Patenkinder haben einen regen Briefkontakt zu ihren deutschen Pateneltern. Das führt zu einem ganz besonderen Kulturaustausch und nicht selten auch mal zu einer lustigen, aber auch interessanten Unterhaltung zwischen Menschen, die aus völlig unterschiedlichen Umgebungen stammen.

Jim Kasumba und Eden Vincent bei einer der Verteilungen. Von den Lebensmitteln, die sie erhalten, können ihre mehrköpfigen Familien einige Tage lang leben. Lebensmittel wie Reis und Zucker sind besonders teuer zu erstehen. Die flüssige Seife wird für den Spül, die Wäsche und den Körper benutzt.